Nationalmannschaften Beach-Volleyball

Der DVV trägt den guten Leistungen der Beach-Volleyballer Rechnung und fördert seit 1999 mehrere Beach-Volleyball-Nationalteams bei den Senioren - jeweils mindestens drei Frauen- und drei Männerduos. Mit dieser Maßnahme hat der DVV in der Vergangenheit herausragende Erfolge erzielt und ist zur erfolgreichsten europäischen Nation avanciert.

Hervorzuheben sind Olympia-GOLD 2012 durch Julius Brink/Jonas Reckermann sowie Olympia-BRONZE 2000 durch Jörg Ahmann/Axel Hager sowie die WM-Medaillen durch Julius Brink mit seinen Partnern Kjell Schneider (BRONZE 2005) und Jonas Reckermann (GOLD 2009 und BRONZE 2011). Zudem errangen die deutschen Beach-Volleyballerinnen und -Volleyballer zahlreiche EM-Medaillen, alleine acht Mal GOLD seit 2002.

Im vorolympischen Jahr geht der DVV mit vier Nationalteams an den Start.

Nationalteams
- Jonathan Erdmann/Kay Matysik

- Katrin Holtwick/Ilka Semmler
- Laura Ludwig/Kira Walkenhorst
- Karla Borger/Britta Büthe

Folgendes Team erhält zusätzlich zu den Nationalteams den Status "A-Kader"
- Victoria Bieneck/Julia Großner

Folgende Spielerinnen und Spieler erhalten den Status "B-Kader"
- Markus Böckermann, Armin Dollinger, Sebastian Dollinger, Lars Flüggen, Sebastian Fuchs, Tim Holler, Jonas Schröder, Philipp Arne Bergmann (U25), Bennet Poniewaz (U25), David Poniewaz (U25), Lorenz Schümann (U25), Chantal Laboureur, Teresa Mersmann, Isabell Schneider, Anni Schumacher, Julia Sude, Kim Behrens (U25), Anna Behlen (U25), Sandra Seyfferth (U25) und Anika Krebs (U25).

Die Nominierung der Nationalteams erfolgt durch den Vorstand des DVV auf Vorschlag des Leitungsstab Beach. Die derzeitigen Kriterien sind im Dokument „Nominierung von Nationalteams“ hinterlegt.

Die Nationalteams erhalten ein Reisekosten- und Trainerbudget sowie Förderung durch die Sporthilfe, die A-Kader haben grundsätzlich die Möglichkeit, auf ein leistungsorientiertes Reisekostenbudget und Förderung durch die Sporthilfe. Die A-Sondertrainingskader haben die Möglichkeit, ebenfalls die Einrichtung der Olympiastützpunkte, die Krankenversicherung des DVV sowie weitere Sachleistungen (z.B. Trainingsbälle) zu nutzen.


Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2014 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de